Erster Lauf zur Winter- und Walkinglaufserie …

… macht Lust auf mehr!

Am vergangenen Samstag, den 30. 11. 2019 wurde nach einer langen und guten Vorbereitung der 1. Lauf der 49. Winterlauf- und Walkingserie 2019/2020 bei kaltem Wetter gestartet.

Rekord: 260 registrierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die Wegstrecke war zwar, der Jahreszeit entsprechend, stellenweise matschig, aber für die Läuferinnen und Läufer gut zu bewältigen. Das hat Spaß gemacht! Das Orga-Team, das Barbara Selzer, wie bereits in den vergangen Jahren auch hervorragend eingestellt und geleitet hatte, kann mit der Starterzahl mehr als zufrieden sein. Es hatten sich 260 begeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer registriert. Das ist absoluter Teilnehmenden-Rekord!

Wie immer, mussten die Läuferinnen und Läufer auf der 10 KM-Strecke 260 Höhenmeter und auf der 20 KM-Strecke 420 Höhenmeter überwinden. Die Strecke bot viele Herausforderungen – auch für die ambitionierteren Läuferinnen und Läufer. Das Filetstück, die sogenannte “Himmelsleiter” zieht sich etwa 1 Kilometer hoch nach Langenhain. Es müssen auf diesem Teilstück über 90 Höhenmeter bewältigt werden. Der Anblick des Bahai-Tempels und der Frankfurter Skyline-Blick entschädigen aber für vieles.

An der gern angenommenen Teestation, die auf der Hälfte der Strecke eingrichet war, konnte mit einem heißen Getränk neue Kraft für den Zielspurt getankt werden.

Verzicht von Papp- und Plastikbecher: Nachhaltigkeit bewiesen!

Das Thema Nachhaltigkeit, Natur- und Umweltschutz wird vom TVL ernst genommen. An der Teestation kommen keine Papp- oder Plastikbecher für den Ausschank der Getränke zum Einsatz, sondern es werden stylische Klapp-Silikon-Becher eingesetzt. Das besondere daran ist, dass viele Teilnehmende die bunten Becher gegen eine Spende käuflich erworben haben, um sie auch bei anderen Laufveranstaltungen benutzen zu können.

“Es darf festgestellt werden, dass uns der Start in die Wintersaison gut gelungen ist. Die Teilnehmenden waren selbst beim Betreten der Sporthalle so hervorragend diszipliniert, dass auch die anschließende Reinigung leicht von der Hand ging. Auch dafür möchte ich, allen Teilnehmenden herzlich danken”, so zog Barbara ihr Fazit für diesmal.

Wir freuen uns, dass Ihr da ward und würden Euch alle gerne bei den nächsten Läufen wieder hier in der Nassauischen Schweiz begrüssen.